Robert Aehnelt

Profession, Engagement, Leidenschaft

Diamantenjagd

Vorweg: Die Idee für das Spiel ist nicht auf meinem Mist gewachsen sondern ist eine Adaption des Originalsspiels "Diamant" (bzw. "Inca Gold") der Kategorie "Wie weit traue ich mich?" 

Details hier:  
spiele-check.de

Ich brachte das Spiel mit in die Schule und die Kids waren sofort begeistert. Relativ schnell kam die Idee auf, Diamant groß aufzuziehen um noch mehr Lebendigkeit reinzubringen, also weg von den Spielkarten und am Tisch sitzen. Dabei ist dann folgendes entstanden:



SpielIdee 

Die Spieler/innen betreten einen dunklen Raum - die "Höhle" - in dem sie mit Taschenlampen bewaffnet auf die im Raum frei verteilten, verschlossenen Schatztruhen treffen. Zusammen entscheiden sie in welcher Reihenfolge die Schatztruhen geöffnet werden. Befinden sich darin Edelsteine, teilen sie diese gleichmäßig unter sich auf. Treffen sie aber auf zuviele Gefahren und haben die Höhle nicht rechtzeitig verlassen, verlieren sie alles bis dahin Gesammeltes. 

Ausführlich:  
Anleitung Diamantenjagd  

Material:

  • 18 "Schatztruhen" - z.B. Schukartons; am besten schwarz angemalt 
  • ca. 150 "Edelsteine" - z.B. Muggelsteine/Glasnuggets oder Schokotaler
  • 2x3 Gefahren - z.B. je 2 Spielzeugspinnen, -skorpione, -schlangen 
  • kleine Beutel für das Aufbewahren der Beute 
  • Taschenlampe(n) oder Öllampe 

 

Variationen:
Hat man einen langen dunklen Gang zur Verfügung, kann man die Schatzkisten auch in (fester) Reihe legen. Mit Seilen oder mit Kreide markiert kann sich die Höhle verzweigen und die Spieler/inne können verschiedene Wege gehen. Das Ziel ist dabei den Diamanten zu finden, der sich am Ende von einem der Gänge in einer Schatzkiste befindet. 

Ein herzliches Dankeschön an meine Kollegin Karen und Marc, Kevin und Tim, die das Spiel mit mir zusammen entwickelt und gestestet haben :)